Andacht

Liebe Nettelnburgerinnen und Nettelnburger, liebe Gemeindeglieder!
Heute wende ich mich mit einem besonderen Anliegen an Sie: Bitte zeigen Sie sich gastfreundlich und geben einem oder zwei Menschen zum Kirchentag in ihrem Haus Quartier. Vom 1. – 5. Mai 2013 suchen wir in Hamburg für 12.000 Leute Privatquartiere. Gebraucht wird eine Schlafmöglichkeit für die Nacht und für morgens ein einfaches Frühstück.
Im Vergleich zu manchen anderen Stadtteilen leben die meisten hier in Nettelnburg mit relativ viel Platz im gesegneten Wohlstand. Vielleicht sind die Kinder längst ausgezogen oder können – wenn sie jünger sind – für 5 Nächte zusammenrücken.
Manche behaupten, Nettelnburg wäre eine „Schlafstadt“, in der die Bewohner nur zwischen Arbeit und Freizeit zur Nacht da sind. Nein, bei uns läuft mehr, wie die in der ARGE Nettelnburg zusammen arbeitenden Organisationen und Einzelpersonen zeigen. Lebendige Nachbarschaft gehört zu Nettelnburg. Warum nicht auch die Gastfreundschaft? Zeigen wir, dass wir nicht Schlafstadt sind, sondern Schlafstatt bieten! Lesen Sie die Anmeldebedingungen auf der letzten Seite des Gemeindebriefes und riskieren Sie 5 Tage Gastfreundschaft. Wer es tut, hat die Verheissung des Wortes Gottes auf seiner Seite:
„Gastfrei zu sein vergesst nicht, denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.“ (Hebräerbrief, Kapitel 13).

Mit herzlichem Gruß Ihr/Euer Hartmut Sölter, Pastor

PS: Wer zu Haus niemanden unterbringen kann, kann als freiwilliger Helfer im Großquartier in der Schule helfen. Bitte im Kirchenbüro melden: Tel. 735 51 21.


Menü

Aktuelles

Links