Angedacht „Perspektivwechsel“

veröffentlicht am 7. Januar 2018

Liebe Nettelnburgerinnen und Nettelnburger, liebe Gemeindeglieder!

Die Kirche ist kein Wohnhaus. Eher gleicht sie einem Gasthaus, das zur Einkehr einlädt. Die Einkehrmöglichkeiten sind vielfältig. Klein und Groß verweilen im Café Sonnenblume, zum Musizieren, im Gespräch, beim Spielen, zur Gemeinschaft. Seit dem Sommer gibt es für die Einkehr ein besonderes Sitzmöbel vor der Kirche. Hier steht eine überdimensionale Bank. Durch ihr besonderes Format hat sie einen fast unwiderstehlichen Aufforderungscharakter. Sie will erobert werden. Egal wie alt der Gast ist, es braucht etwas Aufwand auf der 1,50 m x 2,20 m x 2,30 m großen Bank Platz zu nehmen. Kinder können sich den Sitzplatz nur mit Phantasie für neue Kletterwege erobern und ab Fünfzig Plus wird es bisweilen mühselig, sich hinzusetzen. Wer erwachsen ist, fi ndet sich in der Position eines Kleinkindes, das auf einen Stuhl krabbeln will – oder muss. Die Bank macht so einen Perspektivwechsel in die Sicht der Kinder erfahrbar. Wie kommt ein Mensch der klein ist und sich klein fühlt in der Welt zurecht? Von den Kleinen können wir uns den Willen abgucken, sich den Platz zu erobern. Das ist die Bewegung hin zu einem Ziel – und nicht einfach nur weg von dem, was oft lästig ist, wie z.B. der Stress, eine nervige Aufgabe oder ein Streit, den es miteinander auszufechten gilt. Die Bank macht Lust auf eine andere Sitzperspektive, auf ein Kletterexperiment, auf einen besonderen Ruheplatz. Wer dann für eine Weile dort oben sitzt, könnte sich fragen: Was möchte ich erobern? Wofür will ich mich einbringen? Wozu setze ich meine Kräfte ein? Wer will, nehme diese Kirchenbank als Aufforderung zum Anlass, auf dieser Kirchenbank Platz zu nehmen. Wie gesagt: es gibt viele Möglichkeiten in der Bugenhagenkirche Einkehr zu halten. Wen es interessiert: ich verbringe als Pastor jeden Donnerstag von 17-18 Uhr eine Einkehrzeit in der Kirche und sitze am Taufstein. Jede und jeder darf mich im „Gasthaus Gottes“ dort in meiner Einkehr gerne stören. Wer für ein Anliegen Beratung oder Begleitung oder ein Gebet braucht, kann mich dort gerne aufsuchen.

Mit herzlichem Gruß, Ihr/Euer

Hartmut Sölter, Pastor
10/2017


Menü

Aktuelles

Links