Filme gucken im Kirchspiel Bergedorf

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Filme gucken im Kirchspiel Bergedorf

17. Mai 2024 um 19:30 22:00

Du möchtest gern Filme gucken, aber nicht allein? Dann bist Du hier genau richtig! Einmal im Monat freitags (meistens am 3. Freitag) um 19:30 Uhr gibt es das Angebot im neuen Gemeindesaal der Bugenhagenkirche Nettelnburg über den Beamer einen Film anzusehen. Und das Tollste ist – Du kannst selber mitbestimmen, welcher Film gezeigt wird.

Es gibt pro Monat zwei Filme zur Auswahl (rechtzeitig vor dem Termin auf der Homepage eingestellt). Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt.

Das ist die Auswahl vom 17. Mai um 19:30 Uhr im Gemeindesaal.

1. Wer früher stirbt ist länger tot  ist eine im Jahr 2006 erschienene deutsche Filmkomödie. Im fiktiven oberbayerischen Dorf Germringen lebt der elfjährige Sebastian Schneider zusammen mit seinem alleinerziehenden Vater Lorenz, dem Wirt der Gaststätte „Kandler“, und seinem älteren Bruder Franz. Sebastian ist ein Lausbub, der eines Tages im Streit von seinem Bruder erfährt, dass seine Mutter Sophie nicht, wie bislang ihm gegenüber behauptet worden ist, bei einem Unfall, sondern bei Sebastians Geburt starb. Der wütende Bruder beschuldigt Sebastian, die alleinige Schuld am Tod der Mutter zu tragen. Sebastian nimmt sich die Vorwürfe sehr zu Herzen und fühlt sich fortan schuldig. Franz erzählt ihm auch, dass man nach dem Tode im Fegefeuer büßen müsse, wenn man zu viele Sünden begangen habe.

  (Trailer auf Youtube)

2. Lion – Der lange Weg nach Hause  ist ein US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs Garth Davis aus dem Jahr 2016. Der Film feierte im Rahmen des Toronto International Film Festivals 2016 seine Premiere und kam am 25. November 2016 in die US-amerikanischen Kinos. Der Film basiert auf dem Roman Lion: Der lange Weg nach Hause von Saroo Brierley aus dem Jahr 2014, in dem der Autor seine eigene Lebensgeschichte niederschrieb. Der fünfjährige Junge Saroo lebt in einem kleinen Dorf bei Khandwa in Indien mit seiner Mutter, seinem älteren Bruder und einer kleineren Schwester. Eines Tages begleitet er seinen großen Bruder Guddu zur Arbeit und soll eigentlich am Bahnhof auf ihn warten, doch als Guddu nicht auftaucht und auch seine Suche nach ihm erfolglos verläuft, klettert der Junge in einen leeren Zug, um dort auf ihn zu warten. Saroo schläft jedoch ein, und als er aufwacht, ist der Zug unterwegs in die 1600 Kilometer entfernte Millionenmetropole Kalkutta.

Als er dort ankommt, kann er sich nicht verständlich machen, da die Menschen bengalisch sprechen, er aber nur Hindi. Da er zudem seinen Familiennamen nicht kennt und auch den Namen seines Wohnortes falsch ausspricht, weiß er nicht, wie er wieder zurückkommen soll. Saroo muss einige Wochen auf der Straße leben, entkommt dabei mehrmals Kinderhändlern, bis er schließlich von der Polizei in einem Waisenhaus untergebracht und bald von einem australischen Ehepaar aufgenommen und adoptiert wird. Sue und John Brierley bieten dem Jungen in Tasmanien, wo Saroo groß wird, ein liebevolles Zuhause.

(Trailer auf Youtube)


Und hier die Abstimmung welcher Film gezeigt werden soll.

Umfrage beendet

Welcher Film soll diesmal gezeigt werden?
5 Abstimmungen
×

Wir freuen uns auf Sie:
Michaela Ahlers (Bugenhagen), Silke Detlefs (St. Michael)

Share This Story, Choose Your Platform!

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben